9EC6148F-E395-41EB-915A-FD69256E2617.jpeg

Unsere Geschichte ...

"Nothing happens unless there is first a dream."

 

Die Anfänge des Tango Argentino in Koblenz sind etwa im Jahr 1999 zu finden.  Der gebürtige Argentinier Carlos Matheos und seine damalige Partnerin Nana boten seinerzeit in der Tanzschule "Steps" sporadisch Wochenendkurse an, in denen sie die Begeisterung für den

Tango Argentino in und um Koblenz entfachten. 

ab 2001 ....

Mit dem Bonner Tanzlehrerpaar Alison Dobsen und Martin Ottmers aus Bonn, wurden 2001 erstmals regelmäßig wöchentliche  Tango Argentino Kurse angeboten. Sie fanden u.a. im "roten Salon" des Koblenzer Stadttheaters, sowie in anderen Koblenzer Lokalitäten statt.

In Koblenz hält der Tango Argentino  Einzug in das Bewusstsein der Tango-Interessierten.
Man tanzt nun auch Tango Argentino in Koblenz ...

Etwa im gleichen Zeitraum wurden auch im 1. Obergeschoss eines zum prächtigsten Kaffeehaus in Koblenz umgebauten alten Möbelhauses die ersten Milongas abgehalten. Als "Cafe Balthasar" eröffnet, wurde es bald darauf mehrfach umbenannt: in "Grand Café", dann in "Café am Görresplatz", "Palais" bis zum heutigen "Adaccio". Es ist die Tango Argentino Location in Koblenz wo man Tango Argentino tanzt.


Weitere Tango-Workshops und erstmals auch regelmäßig stattfindender Unterricht wurde durch Alison und Martin u.a. in den "Rot-Weiß-Stuben" (späteres "Café Caribe") auf der Mainzer Straße abgehalten. Nach dem Unterricht fand jeweils eine Milonga unter reger Beteiligung statt, sodass damit der Grundstein für den Tango Argentino in Koblenz gelegt war!

 

Im Jahr 2003 ...

fanden unter der Leitung von Alison und Martin die ersten regelmäßigen Milongas an einem Sonntag im Monat im "Café Balthasar" statt. 

Inzwischen ist es DIE etablierte Milonga in Koblenz.

Etwa im Jahr 2004

 

... stießen Anna-Maria und Achim zu der sich langsam im Kern festigenden Koblenzer Tangoszene. Beide waren über die Folgejahre hinweg unermüdliche Unterstützer, Initiatoren vieler Koblenzer Milongas und auch Antrieb für die ersten "Open-Air-Milongas" in Koblenz. In Koblenz wird immer öfter Tango Argentino getanzt und eine Milonga ist keine Seltenheit mehr.

Ab dem Jahr 2006 fanden die öffentlichen Veranstaltungen bei schönem Wetter in einem Altstadt-Hinterhof der Gaststätte "Sansibar" statt. Man munkelte, dass kein anderes Ambiente als das gerade dieser Gaststätte die Situation des verruchten Straßentangos von Buenos Aires in den 1920-er Jahren hätte besser treffen können. Es bedurfte allerdings im Vorfeld der Koblenzer Open-Air-Milongas immer der Mithilfe mindestens 3 starker Männer, um einen 4 Meter breiten PVC-Bodenbelag (als Tanzfläche) über einen engen Zugang aus dem Keller des Hauses schleppen zu können. Bei schlechtem Wetter dagegen wurden die Milongas in das urige Kellergewölbe der Gaststätte verlagert.

 

2005   -   Gründungsjahr "Tangoteam-Koblenz"

Im Jahr 2005 fanden sich mehrere Personen der Koblenzer Tangoszene zusammen und gründeten eine informative Platform für alle Tango Argentino-Interessierten in und um Koblenz. Ergänzend dazu wurde durch den Einsatz von Achim erstmalig eine eigene Homepage erstellt, um über alle Tango-Veranstaltungen in Koblenz und Bad Ems informieren zu können

In diesem Jahr findet auch bei den regelmäßigen Milongas im "Grand Café" ein Wechsel statt:

Alison hatte die regelmäßigen Milongas eingeführt und übergibt die Verantwortung hierfür nun an Ute und Helmut vom Tangoteam Koblenz.

 

2007  -  das Geburtsjahr der "Underground-Tangos"

Nach mehreren Jahren "gehen die Lotsen von Bord".  Alison und Martin geben den Unterricht in Koblenz auf. Sie übergeben an Viviana und Michael, die fortan in Koblenz den Tangounterricht anbieten.

Die regelmäßigen Milongas im "Palais", im "Sansibar" und auch im "Marmorsaal" in Bad Ems finden inzwischen redlichen Zuspruch. Etwas "Neues" musste also her, so die vielgetragene Meinung, abseits der städtischen Gemäuer.

Die Milongas werden nun auch sporadisch auf öffentliche Plätze getragen, nicht immer mit behördlicher Genehmigung - aber mit viel Zuspruch aus den Reihen nichttanzender Zuschauer. Der "Underground-Tango" (da ohne behördl. Genehmigung) war geboren und setzte seine Spuren am oberen Podest des Reiterdenkmals am Deutschen Eck und wurde mit "Blick auf den Kaiser" fortgesetzt an der rheinseitig abgesenkt gelegenen Terrasse.

Aber auch am "Kaiserin-Augusta-Denkmal" fanden die tangueros und tangueras in den Folgejahren bei schönem Wetter ihren Platz.

 

 

2008  -  "1. Tangoball" in Bad Ems

Obwohl räumlich getrennt standen die Veranstaltungen in Koblenz und Bad Ems über das "Tangoteam Koblenz" immer im innigen Verbund zusammen.

Der Startschuss für den "1. Tangoball", aus welchem sich später das "Festivalito" entwickelte, fiel am 29. März 2008.

Die Veranstaltung erlangte schnell über die lokalen Grenzen hinweg Aufmerksamkeit und entwickelte sich später zu den mehrtägigen "Festivalitos" mit integrierten workshops, Milongas und Showtänzen.

Im Jahr 2008 beendete bedauerlicherweise auch das Tanzlehrerpaar Viviana und Michael ihre Lehrtätigkeit in Koblenz.

Diese Lücke wurde bald von Karin Emrich & Luis Blanc geschlossen, die bis 2015 in Koblenz lehrten und auch nach dem Wechsel der Räumlichkeiten nach Höhr-Grenzhausen für die Tangogemeinde weiter zur Verfügung stand.

 

2009  -  Das Ende der "Sansibar"

Koblenz verliert eine seiner Milonga-Tanzstätten, nachdem die Kult-Gaststätte "Sansibar" ihr Tore für die Tangogemeinde schließt und sich anderen Musikrichtungen zuwendet.

Die letzte Milonga in der bekannten Kellerbar findet am 25.10.2009 statt.

Tango in Kesselheim

 

2010  -  erste Milonga in KO - Kesselheim

Das "Sansibar" hat nun bereits rund 1,5 Jahre als mögliche Austragungsstätte der Koblenzer Milongas ausgedient. Die zwischenzeitliche Suche nach einer geeigneten Tanzstätte für eine zweite regelmäßige Milonga (neben dem "Palais" hatte bisher wenig Erfolg.

Nun eröffnet sich in dem Vereinshaus des VfL Kesselheim eine neue Möglichkeit. Neben dem "Palais" ist das Vereinshaus der zweite Austragungsort für Milongas in Koblenz. Jeden 4. Sonntag im Monat wird nun für die Tangotänzer/-innen neben dem "Palais" eine weitere Möglichkeit geboten, den Tango argentino zu tanzen.

Zumindest für etwas mehr als zwei Jahre, danach muss sich das Tangoteam Koblenz erneut auf die Suche nach einer geeigneten Tanzfläche in Koblenz begeben  ...

 

 

2010  -  erstes Festivalito im Marmorsaal in Bad Ems

danach folgten in Bad Ems weitere überregional beachtete Tango-Veranstaltungen. Heute finden dort keine Milongas mehr statt.

 

 

2013  -  10-jähriges Bestehen der Milongas im Palais (heute Adaccio)

Die monatlich an jedem 3. Sonntag stattfindende Milonga existiert nun 10 Jahre.

Mit vielen Gästen wird am 15.09.2013 im "Palais" ausgiebig gefeiert.

DJ Achim

 

2013 - erste Milonga in KO - Horchheim

Die Suche nach einem alternativen Veranstaltungsort zur Milonga im Vereinshaus des Vfl-Kesselheim, führt nach kurzer Suche zum "Horchheimer Caféhaus".

Hier traf man sich einmal im  Monat zur "Horchheimer Milonga".
Das "Urgestein der Koblenzer Tangoszene" Achim übergibt nun Zug-um-Zug an  DJs Thomas und Klaus.

2015  -  Ute und Helmut geben die Verantwortung weiter

Seit dem Jahr 2005 organisierten und moderierten Ute und Helmut die Milongas im "Adaccio". Im November 2016 findet die Milonga im "Adaccio" letztmalig unter ihrer Leitung statt. Nach 10 Jahren erfolgt ein Wechsel im Organisatorenteam.

Ab Januar 2016  übernehmen Verena und Reinhold gemeinsam die

Organisation und Verantwortung für die regelmäßigen Milongas im "Adaccio".

 

2016  -  Wind of Changes durchwirbelt die Tangoszene Koblenz

Der bisher von Achim betreute Internetauftritt des Tangoteam-Koblenz wird von Gudrun und Klaus übernommen, neu strukturiert und gestaltet.  Somit bekommt das Tangoteam Koblenz einen neues Gesicht im Web.
Nachdem das Trainerpaar Karin und Luis - die jahrelang den Tanzstil der Tanzszene prägten - Ende 2015 verkündeten, dass sie nicht weiter in der näheren Umgebung von Koblenz unterrichten werden, begann die Suche nach einem neuen Trainerpaar und neuer Location.
Im Februar 2016 schaffte es Margret Küppers, dass der Tango Argentino als Gruppe im Tanzsportverein TGC Redoute Koblenz

aufgenommen wurde. Die Koblenzer Tango-Szene hat nun perfekte Trainingsvoraussetzungen.

Um den Qualitätsanspruch des Tanzsportvereins gerecht zu werden, konnten Trainerpaar gewonnen werden, dass dem professionellen Anspruch der Redoute Koblenz und dem stilvollen Anspruch der Koblenzer Tanzszene gerecht wurden:

Robert Jecl und Elke Gastrich 
(www.tangofieber.eu)

Seine Tango Argentino Ausbildung hat Robert von keinem Geringeren als dem Argentinier Gustavo Naveira erhalten. Seine Tanzlehrer-Trainerlizenz B hat der Dipomhandelslehrer bereits seit 1993 und seit 2005 unterrichtet Robert Tango Argentino .Die tänzerische Erfahrung des ehemaligen Osteuropameisters in 10 Tänzen (Amateur und Tanzprofi) sowie die Leidenschaft zum Tango Argentino seit 1991 lassen keinen Zweifel. Robert und Elke sind das neue Trainerpaar in der TGC Redoute für Tango Argentino.

Mit ihre Erfahrung kombiniert mit einer erfrischenden Rhetorik begeistern sie die Tangoszene. Ihre Anwesenheit auf den Milongas sowie ihre Tanzshows auf verschiedenen Veranstaltung zeigen die inzwischen enge Verbundenheit zwischen
Robert&Elke und der Koblenzer Tango-Szene. 

Die Tango-Szene bekommt durch die neue Location und den neuen Trainern auch neue Impulse und somit weiteren Zulauf. 

 

2016 - Die Inspiration hat keine Grenzen:

1. Flashmop der Tango-Szene
Tänzerinnen und Tänzer des Tango Argentino trafen sich ganz unverbindlich im Foyer des Forum Confuentes. Es hat offensichtlich allen Spaß gemacht: Mitwirkenden und Zuschauern/Zuhörern.

 Burghof- und Mühlen-Tango sowie Tango auf der Oberburg

Diese besonderen Milonga Angebote werden erstmals angeboten und sind die Highlights des Tango-Jahres 2016

Erstmals tritt unser Tangofreund Axel Holz als Organisator und Veranstalter von zwei besonderen Tango-Events auf:

Mühlentango in der "Floecksmühle" bei Ochtendung

"Burghof-Tango" als offizieller Programmpunkt der Burgfestspiele Mayen in der Genovevaburg

 

Von Gudrun und Klaus wird "Tango auf der Oberburg" oberhalb von Kobern-Gondorf ausgerichtet.

Im Pavillon neben der bekannten Matthiaskapelle findet erstmals eine Open-Air-Milonga statt.

Neuorganisation des Tango Argentino-Unterrichts in Höhr-Grenzhausen im Juni 2016

In Höhr-Grenzhausen machte es Anne möglich, dass im Tanzstudio "up2Move" Tangokurse mit 
der Tangolehrerin Andrea Varas Muňoz aus Gießen stattfinden konnten.

"After-Work-Milonga" in Höhr-Grenzhausen

Ebenfalls gibt es ab Juni 2016 in Höhr-Grenzhausen einmal im Monats eine "After-Work-Milonga", die von Anne organisiert wird.

Die Milonga wird zum regelmäßigen Angeboten des Tangoteam-Koblenz. Die Musik bei diesen Milongas wird von Anne aufgelegt.  Anne wird zur neuen DJ aus dem Tangoteam Koblenz DJane und sorgt fortan auch an anderen Locations für die passende Musik.

2017 - "Adventsball im Grand Hotel"
Dank einer hervorragenden Organisation der Veranstalterin Anne Dähling, den vielen sympathischen Gästen aus nah und fern und den Ehrengästen Daniela Feilcke-Wolff und Raimund Schlie (Tanzlehrerpaar aus Berlin) sowie unserem "Maestro DJ Jonas Maria", war dieser
1. Adventsball ein Erfolg.
"Dankeschön" Jonas Maria für die harmonische Musikauswahl.
"Dankeschön" Daniela und Raimund für das tolle Nachmittags-Seminar und Eure Showeinlage am Abend.
"Dankeschön" an die Verantwortlichen und Mitarbeiter des "Häcker´s Grand-Hotel", die den glanzvollen Saal zur Verfügung gestellt und für uns hergerichtet haben.

2018 - Routine

Das Jahr 2018 profitiert von den Impulsen der letzten Jahre.
Die neuen Milongas haben sich etabliert. In Höhr-Grenzhausen findet nach wie vor regelmäßig die After-Work-Mionga statt. Allerdings in einer neuen Location im 'Till Eulenspiegel' und ergänzen somit die nachwievor überregional bekannte Milonga im Adaccio/Koblenz.

Nach wie vor ist der Burghoftango in Mayen ein fester Bestandteil der Burgfestspiele und zweifelsohne ein Highlight.

Robert und Elke  begeistern nach wie vor die Tangotänzerinnen und -tänzer in der TGC Redoute.

2019 - Diehls Hotel

Ab Januar 2019 hat die seit 2013 stattfindende "Caféhaus Milonga" eine neue Heimat gefunden. Neuer Veranstaltungsort, neuer Name: "Milonga am Rheinsteigufer" in Diehls Hotel in Koblenz-Ehrenbreitstein. Zur zweiten Milonga gab es einen persönlichen Willkommensgruß durch den Seniorchef des Hauses, Herrn Mehlhorn, der seiner Freude Ausdruck gab, dass im Jahr des 100. Geburtstags des Hotels, der Tango Argentino Einzug gehalten hat. 

Auch in diesem Jahr finden die wunderschönen Milongas im Bad Emser 'Häckers', in der Genovaburg Mayen, im Adaccio/Koblenz, im Till Eulenspiegel und letztmalig auf der Oberburg/Kobern-Gondorf statt.

2020 - Corona 

Im Jahr 2020 dem Corona-Jahr mit all seinen Einschnitten haben sich unser langjährigen treibenden Kräfte Klaus und Gudrun entschieden, andere Schwerpunkte in ihrem Leben zu setzen. Es war ein großer Verlust für die Tangoszene in Koblenz, denn sie haben unermütlich dafür gesorgt, dass das Milonga-Angebot in Koblenz immer wieder erweitert wird und haben uns mit einer unvergesslichen Abschlußmilonga mit Live-Musik im Diehls-Hotel ein unvergeßliches Event geschenkt.
Herzlichen Dank euch Beiden.

Zwischenzeitlich gibt es Situationen und Anordnungen, die sowohl Kurse als auch Milongas unmöglich machen.  In den Zeiten, in denen die Gefahr durch eine Infektion gering sind, zeigt sich die ungebremste Leidenschaft. Die Tangoszene geht auf die angebotenen Milongas und Kurse - so wie es die Hygieneverordnungen ermöglichen.

2021 - Lockdown 7 Monate!
Der Corona-Lockdown versetzt Anfang des Jahres die Tango-Szene in einen Winterschlaf. Um die Zeit zu überstehen finden häuft Web-Milonga statt. Die Menschen tanzen in den Wohnzimmern Tango Argentino und sind über Webcam verbunden. Die Zeit fordert auch viele Opfer und auch langjährige Freunde und Unterstützer entfernen sich vom Tango-Team - so auch der bisherige Internetauftritt 'Tangoteam-Koblenz-Koblenz.de'. Anne und Bernd entschließen sich die Internetseite neu aufzubauen. Es wird die Internetseite 'Tangotanzen-Koblenz.de' aktiviert. Mit Einverständnis von Klaus dürfen wir die alten Texte auch wiederverwenden.   

Im Juni 2021 wird die Situation besser. Impfungen sorgen für Sicherheit und fallende Infektionszahlen. Die ersten Milongas in anderen Städten sind bereits unter Auflagen möglich. In der Koblenzer Region steht als erste Milonga der Burghof-Tango in Mayen auf dem Plan. Die ersten Kurse sind für Ende August angekündigt und finden auch statt. Die Auswirkungen der Pandemie zeigen sich. Die Teilung der Gesellschaft spiegelt sich auch in der Tanzszene wieder. Tänzerinnen und Tänzer, die geimpft bzw. genesen sind, oder bereit sind sich testen zu lassen treffen sich bei den Kursen. Die anderen werden vermisst.

An der Untermosel in Kobern-Gondorf eröffnet sich eine weitere Möglichkeit. Steffi und Bernd haben über den Mosella-Tanzverein eine Abteilung Tango Argentino aufgemacht und konnten dadurch von der Gemeinde Kobern-Gondorf einen schönen Tanzsaal im Wasserschloss 'von der Leyen' zugewiesen bekommen. Freitag Abends wird hier eine Übungsmöglichkeit angeboten. Ziel ist es, dass Tänzerinnen und Tänzer hier das üben können, was sie woanders gelernt haben. Voraussetzung die erschwingliche Mitgliedschaft im Mosella-Tanzverein. 

Die klassische Koblenzer Tangolocation, das Adaccio scheint seine Tangotänzer vergessen zu haben. Die Umbauarbeiten ziehen sich bis in den Herbst hinein und es ist noch keine Ausweichlocation gefunden. Die Räumlichkeiten bleiben noch verschlossen.